News

27.07.2014 : DM 2014: Dreifachsieg
Wattenscheider Dreifacherfolg: Robin Erewa (20,61 sec), Sebastian Ernst (20,67 sec) und Alexander Kosenkow (20,83 sec) haben über 200 Meter eine eindrucksvolle Show geboten. Das Trio holte alle machbaren Medaillen in die Lohrheide – ein Erfolg, der sich nach den Vorläufen schon angedeutet hatte: Alexander Kosenkow gewann den ersten Zeitvorlauf in 20,65 Sekunden. Auch Robin Erewa, in 20,59 Sekunden Sieger des dritten Vorlaufs, und Sebastian Ernst (20,78 sec) waren locker durch.
27.07.2014 : DM 2014: Silber zum Abschluss
Zum Abschluss der Deutschen Meisterschaften in Ulm gab es noch eine Medaille für den TV Wattenscheid 01. Über 4x400 Meter verpassten die Frauen des TV 01 die Wiederholung des Vorjahreserfolgs – aber Silber gab es. Maral Feizbakhsh, Christina Zwirner, Maike Schachtschneider und Esther Cremer wurden mit 3:36,30 Minuten Zweite. Schlussläuferin Cremer hatte versucht, den Abstand auf der Stadionrunde noch zu verkürzen, aber Leverkusen war nicht mehr einzuholen.
27.07.2014 : DM 2014: Sossy holt Silber, Jasinski Bronze
Für Weitspringerin Sosthene Moguenara hat es nicht zum Titel gereicht. In einem spannenden Duell mit Melanie Bauschke war die Wattenscheiderin in Führung gegangen: 6,66 Meter. Im fünften Durchgang konterte die Berlinerin: auch 6,66 Meter. Aber da Moguenara bis dahin den schlechteren zweiten Versuch (6,38m) gegenüber Bauschke hatte (6,39m), war sie zu diesem Zeitpunkt nur Zweite. Dann kam wieder Moguenara: 6,50 Meter – plötzlich lag sie wieder dank des besseren Zweiten vorne.
27.07.2014 : DM 2014: Gold für die Staffel

Die Wattenscheider 4x100-Meter-Staffel der Männer in der Besetzung Christian Blum/Sebastian Ernst/Alexander Kosenkow/ Julian Reus hat den zweiten Tag der Deutschen Meisterschaften in Ulm mit einer Goldmedaille eröffnet. Das Quartett rannte in 39,02 Sekunden zum Titel – klarer Vorsprung also von fast einer Sekunde vor dem Team der MTG Mannheim. Der anvisierte Deutsche Rekord allerdings war kein Thema. „Das Wetter wollte nicht, dass wir Rekord laufen.

27.07.2014 : DM 2014: Kneifel verpasst Edelmetall
Wattenscheids Hochspringer Sebastian Kneifel hat bei den Deutschen Meisterschaften in Ulm Bronze knapp verpasst. 2,13 Meter hatte Kneifel im zweiten Versuch übersprungen und lag mit diesem einen Fehlversuch zusammen mit Raúl Spank zwischenzeitlich auf Rang drei. Als Kneifel die 2,17 Meter dreimal knapp gerissen hatte, konterte David Nopper – bis dahin Fünfter – und entriss Kneifel im letzten Versuch noch das Edelmetall.
27.07.2014 : DM 2014: Bronze für Krebs
Die Wattenscheiderin Denise Krebs hat sich bei den Deutschen Titelkämpfen in Ulm Bronze über 1.500 Meter gesichert. An die EM-Norm war angesichts der eher gemächlichen Rennverlaufs und der regennassen Bahn nicht mehr zu denken. 4:23,35 Minuten wurden gestoppt. Damit landete Krebs hinter Maren Kock und Diana Sujew.
27.07.2014 : DM 2014: Gold für die U20-Staffel

Gold für die Wattenscheider U20-Jungs! Über 4x400 Meter siegten Marvin Verheyen, Leander Czech, Carlo Weckelmann und Kristian Thies in einem packenden Kopf-an-Kopf-Rennen mit zwei Hundertstel Vorsprung vor dem Dresdener SC. Dabei machten alle Wattenscheider einen hervorragenden Job, weswegen Marvin Verheyen auch sagte: „Das war härter als der Vorlauf. Aber eine super Leistung vom ganzen Team.

27.07.2014 : DM 2014: Reus verzichtet auf die 200 Meter

Zwei Goldmedaillen reichen fürs Erste: Der Wattenscheider Sprinter Julian Reus verzichtet nach den Siegen über 100 Meter und mit der 4x100-Meter-Staffel des TV 01 auf einen Start über 200 Meter bei den Deutschen Meisterschaften in Ulm. Das Wochenende hat Kraft gekostet und Substanz. Da will es der neue Inhaber des deutschen 100-Meter-Rekordes im Hinblick auf den internationalen Saisonhöhepunkt nicht übertreiben: „In zwei Wochen ist die EM.

27.07.2014 : DM 2014: Cremer holt Gold
Esther Cremer ist wieder Deutsche 400-Meter-Meisterin. Die Seriensiegerin – zum vierten Mal in Folge holte sie den Titel – gewann sie Gold. 52,56 Sekunden bedeuteten im strömenden Regen im Donaustadion den Titel. Probleme hatte sie mit der Konkurrenz nicht wirklich. „Ich wollte gewinnen und das habe ich gemacht. Die Zeit ist bei dem Wetter so egal“, sagte die WM-Teilnehmerin von 2013.
26.07.2014 : DM 2014: Guter Auftakt
Die Deutschen Meisterschaften in Ulm haben begonnen. Die männliche 4x400-Meter-Staffel des TV Wattenscheid hat sich für das U20-Finale qualifiziert. Als vorlaufsschnellste Staffel dominierten Marvin Verheyen, Leander Czech, Carlo Weckelmann und Kristian Thies in 3:19,65 Minuten die Vorläufe und gehen als Favoriten ins morgige Finale.
26.07.2014 : DM 2014: Reus spricht auf der PK
Titelverteidiger Julian Reus vom TV Wattenscheid 01 hat sich nach dem 100-Meter-Finale in Ulm auf der Pressekonferenz im DLV-Zelt hinter der Haupttribüne zum Rennen gegen Lucas Jakubzcyk und natürlich auch zu seinem am heutigen Nachmittag aufgestellten Deutschen Rekord geäußert.
26.07.2014 : DM 2014: Krebs, Cremer, Zwirner, Feizbakhsh weiter
1.500-Meter-Läuferin Denise Krebs hat bei den Deutschen Meisterschaften in Ulm locker das Finale erreicht. Mit 4:14,96 Minuten blieb sie allerdings über der EM-Qualizeit von 4:06,80 Minuten, die Krebs im Vorlauf schon attackieren wollte. Die Wattenscheiderin hatte sich vorgenommen, zusammen mit den Sujew-Zwillingen die Norm anzugreifen. Sie selbst machte auf den ersten 400 Metern das Tempo, aber die Bedingungen waren einfach nicht gemacht für eine gute Zeit.
26.07.2014 : U20-WM 2014: Wendrich Fünfter, Jokeit Zwölfte
Falk Wendrich und Laura Jokeit haben sich bei den U20-Weltmeisterschaften in Eugene teuer verkauft. Hochspringer Wendrich wurde mit Saisonbestleistung von 2,22 Meter Fünfter, Jokeit wurde im Kugelstoß-Finale mit 14,61 Metern Zwölfte.
26.07.2014 : DM 2014: Reus mit DR

Julian Reus hat das Ulmer Donaustadion zum Beben gebracht. 10,05 Sekunden, Deutscher Rekord – und das schon im Zwischenlauf bei optimalem Rückenwind von 1,8 Metern pro Sekunde. Der 28 Jahre alte Deutsche Rekord von Frank Emmelmann (10,06 sec) aus dem Jahre 1985 war Geschichte. Reus setzte sich mit der Zeit auf Rang fünf von Europas Bestenliste.

26.07.2014 : DM 2014: Reus holt Gold
Julian Reus hat das Ulmer Donaustadion zum Beben gebracht und seinen ersten Titel erfolgreich verteidigt. 10,05 Sekunden, Deutscher Rekord – und das schon im Zwischenlauf bei optimalem Rückenwind von 1,8 Metern pro Sekunde. Der 28 Jahre alte Deutsche Rekord von Frank Emmelmann (10,06 sec) aus dem Jahre 1985 war Geschichte. Reus setzte sich mit der Zeit auf Rang fünf von Europas Bestenliste. Dann das Finale – und es wurde hauchdünn.
25.07.2014 : Auch Jokeit im Finale
Laura Jokeit ist dabei! In der Qualifikation bei der U20-Weltmeisterschaft in Eugene hat die Wattenscheider Kugelstoßerin Platz neun belegt und sich damit für das Finale heute Nacht um 3.30 Uhr qualifiziert. 15,33 Meter reichten.
24.07.2014 : DM 2014: Kampschulte sagt Start ab

Die Wattenscheider Hochspringerin Nadja Kampschulte muss ihren Start bei den Deutschen Meisterschaften in Ulm absagen.

Die Zweite der diesjährigen Deutschen U23-Meisterschaften laboriert seit einiger Zeit an Wadenproblemen. "Möglicherweise ist es sogar ein kleiner Faserriss. Es macht überhaupt keinen Sinn, zu springen", sagte Kampschulte. Das Saisonende ist es für die 01-Springerin noch nicht: "Eberstadt wäre eine Option."

24.07.2014 : DM 2014: Gut oder sehr gut
Julian Reus schielt auf drei Titel, sein Wattenscheider Sprint-Kollege Christian Blum hat ein ebenso klar definiertes Ziel: Er will bei den Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften in Ulm über 100 Meter eine Medaille holen, um auf den Zug zur EM in Zürich aufzuspringen. Der 60-Meter-Hallenmeister fühlt sich fit für das Wochenende im Donaustadion: „Der letzte Test in Jena war ja in Ordnung, ich bin recht optimistisch.
24.07.2014 : DM 2014: Ide ist an Bord
Am Freitagmorgen um 8.00 Uhr startet ein Reisebus mit dem Großteil des Wattenscheider DM-Teams nach Ulm – wo noch am selben Abend die Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften 2014 mit dem Kugelstoßen im Schatten des Ulmer Münsters beginnen.
24.07.2014 : DM 2014: Mission Titelverteidigung
Im letzten Jahr war Julian Reus der gefeierte Double-Gewinner: Der Wattenscheider Sprinter sackte bei den Deutschen Meisterschaften in Ulm die Titel über 100 und 200 Meter ein – und das bei regelrechten „Reus-Festspielen“: Über 100 Meter siegte er mit WM-Norm und Meisterschaftsrekord, über 200 Meter war der Wattenscheider schneller als je zuvor in seinem Leben. Was soll da nach einem Jahr noch kommen?

Seiten

News abonnieren