Team-DM Lage: Wattenscheider U16-Teams holen sensationell Silber

16.09.2018

Bei der Team–DM in Lage am vergangenen Samstag konnten beide Wattenscheider U16–Teams über sich hinauswachsen. Sowohl in der männlichen als auch in der weiblichen U16 platzierten sich die Nachwuchsathleten mit herausragenden Leistungen auf dem Silberrang. „Der helle Wahnsinn“, kommentierte Sebastian Kraus, der leitende Jugendtrainer (U16), die Leistung seiner Schützlinge beim Bundesfinale. „Damit haben wir im Vorfeld nicht gerechnet, da sich beide Mannschaften als Siebtplatzierte in den Vorkämpfen nur knapp für das Finale qualifiziert hatten.“
Zwar waren Sebastian Kraus und seine Kollegen Alexandra Schmitz und Michael Donath im Vorfeld davon ausgegangen, dass sich die Teams noch steigern würden. Doch mit diesem Ausgang hatte das Betreuer–Team nach einer teils verkorksten Saison mit einigen Verletzungsausfällen und Pech in den entscheidenden Momenten nicht gerechnet.

So stand zum Beispiel der Start von Simon Sattelberger nach dem Drama bei der U16–DM, bei der er als Favorit galt, nach dem Vorlauf aber mit einer gezerrten Wade aus dem Wettkampf ausschied, noch lange in den Sternen. Doch er erholte sich rechtzeitig und zeigte sich bei der Team–DM mit seinem 100 Meter Lauf in 11,16 Sekunden in Höchstform.

Ebenfalls herausragend präsentierte sich Simon Niepötter, der sich über die 800 Meter von Beginn an an die Spitze setzte und das Rennen mit einer tollen neuen Bestzeit von 2:10,70 Minuten für sich entschied. Überzeugen konnte auch Lennart Hartenberg, der sich über die 80 Meter Hürden in 10,95 Sekunden nur vom deutschen Meister von der StG Darmstadt/Gelnhausen geschlagen geben musste. Starke Nerven bewies Noah Braida im Weitsprung–Wettkampf. Nach zwei ungültigen Versuchen stellte er im dritten und letzten Durchgang mit einem Sprung auf 6,20 Meter eine tolle neue persönliche Bestleistung auf. Stark präsentierte sich auch die Staffel, die am Ende eines langen Tages in 44;38 Sekunden von keiner anderen Staffel geschlagen wurde. „Es war wirklich von allen Jungs großartig und mit 11.206 Punkten und Silber eine tolle Teamleistung“, freute sich Sebastian Kraus nach dem Wettkampf.

Ebenso gut lief es für das Mädchen–Team um Michael Donath und Alexandra Schmitz, das sich um fast 1.000 Punkte auf insgesamt 10.656 Zähler steigerte. Besonders überzeugte im Wettkampf Madleen Malecki, die mit ihrer Zeit von 11,96 Sekunden über 80 Meter Hürden die punktbeste Leistung erbrachte. Doch auch ihre Teamkolleginnen präsentierten sich stark. So zum Beispiel Felina–Malin Fiener, die mit 12,66 Sekunden über die 100 Meter als Erste ins Ziel kam und eine Zeit unter der U16 DM–Norm lief. Auch die erst 13–jährige Lilly Witte zeigte mit ihrem zweiten Platz über die 3.000 Meter im 11:10,32 Minuten eine starke Leistung. Trainerin Alexandra Schmitz lobte nach dem Wettkampf die Teamleistung ihrer Athletinnen. „Die Mädels haben uns echt überrascht und konnten sich mit Silber einen Traum erfüllen. Sie haben sich teuer verkauft, zahlreiche Bestleistungen sind gefallen. Das war wirklich ein schöner Saisonabschluss. Wir sind unheimlich stolz und beeindruckt!“